Kroatien mit Adria Planet - Dienstleistungen auf Tschechischer Sprache!

Die Höhle von Postojna (Sloweinen)

Kroatien, Istrien

Facebook Twitter Email

Ausflug Die Höhle von Postojna (Sloweinen)

Die Höhle von Postojna ist das größte bekannte Höhlensystem in Slowenien. Es gibt auf der Welt viel längere Höhlensysteme, doch verdient die Höhle von Postojna größte Beachtung aufgrund des Formenreichtums, der weitläufigen Höhlenräume, der Tropfsteingebilde und der Wassereigenschaften. Besonders wichtig ist die Tatsache, dass der Großteil dieser unterschiedlichen Formen und Phänomene von jedem Besucher – Touristen und nicht nur von einem Höhlenforscher mit spezieller Höhlenausrüstung beobachtet werden kann. Da die Höhle von Postojna in Bezug auf den Führungsweg eine größtenteils horizontale Höhle ist, stellt ihre Besichtigung beinahe für niemanden Probleme dar. In Slowenien gibt es fast 7 500 bekannte beziehungsweise erforschte Karsthöhlen. Unter ihnen befinden sich außer dem Höhlensystem von Postojna, der Höhle von Planina und der Höhle unter der Burg Predjama auch über 20 Schauhöhlen respektive zum Teil touristisch genutzte Höhlen (Besichtigung unter bestimmten Einschränkungen möglich). Destination Karst heißt aber nicht nur Karsthöhlen und andere Karstphänomene – Destination Karst ist ein rasch wachsendes Urlaubsresort im geschlossenen geografischen Raum von Notranjska, Kras, Brkini, Vipavska dolina und Idrija-Cerkno-Rovte. Da die Höhle von Postojna in Bezug auf den Führungsweg eine größtenteils horizontale Höhle ist, stellt ihre Besichtigung beinahe für niemanden Probleme dar. Das geologische Alter der Höhle beträgt einige Millionen Jahre. In der Höhle von Postojna wurden die ersten Spuren der Besiedlung des Pivkabeckens in der Eiszeit (Pleistozän) gefunden. Im Karst von Notranjska und Primorska respektive in der Landschaft an der Pivka fand der Eiszeitmensch unter Felsvorsprüngen und in unterirdischen Höhlen Zuflucht, die so zu seiner Behausung wurden. Die Höhle von Postojna ist schon lange auch als Fundort mehrerer eiszeitlicher Tierarten bekannt. Die Höhle von Postojna hat bezüglich der Entdeckung ihrer Abschnitte und der Besucher, die schon lange vorher aus aller Herren Länder kamen, eine lange und interessante Erforschungsgeschichte aufzuweisen. Ihre Eingangsteile stellten für die Menschen schon in der Urgeschichte einen Zufluchtsort dar, die ersten Unterschriften von Reisenden stammen aus dem 13. Jahrhundert. Die ersten, in der Chronik Die Ehre des Hertzogthums Crain aus dem Jahr 1689 veröffentlichten, noch stark fantastischen Höhlenbeschreibungen stammen vom Gelehrten Johann Weichard Valvasor, dem ersten touristischen Propagandisten des Karstes. Die Höhle von Postojna schien ihm die größte und längste und zugleich grauenerregendste von allen zu sein, die er gesehen hat. J. N. Nagel, ein Wiener Mathematiker, erforschte im Auftrag des Kaisers Franz, des Gemahls der österreichischen Kaiserin Maria Theresia, die Besonderheiten von Krain. Er besuchte unter anderem die Höhle von Postojna und die Schwarze Höhle. Erhalten ist sein Plan des Eingangsteils der Höhle von Postojna, des Gangs der alten Unterschriften und des Großen Saals aus dem Jahr 1748. Die Höhle von Postojna besuchten vor der Entdeckung der Fortsetzung der inneren Abschnitte noch einige andere Gelehrte, die diese Gegend bereisten oder sich im slowenischen Raum aufhielten. Unter ihnen sind Balthasar Hacquet und Gabriel Gruber zu erwähnen. Soviel war über die Höhle bis zu den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts bekannt, als mit neuen Entdeckungen das Fundament zur touristischen Nutzung gelegt und für befestigte Wege, Begleitung der Besucher und Beleuchtung gesorgt wurde. Die Besichtigung der Höhle von Postojna, die eineinhalb Stunden dauert, ist deshalb ein besonderes Ereignis, weil die Besucher mit einem elektrischen Zug in die Höhle fahren. In Begleitung von Höhlenführern spazieren sie dann an wunderschönen Naturgebilden vorbei. Außerhalb der Höhle von Postojna können sich die Besucher mit leckeren Speisen und Getränken stärken. Sie können sich auch noch andere Erlebnisse gönnen oder sonstige interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen wie beispielsweise die Burg Predjama. An den Besuch der Höhle werden jedenfalls auch nach der Heimkehr ein Buch oder andere Souvenirs erinnern, die in den Shops vor der Höhle erhältlich sind.
Kroatisches Tourismusverband

Copyright © 2005-2021 chorvatsko-levne s. r. o.
Urlaub in Kroatien